Liebe Welpeninteressenten

Jedes Kind kommt irgendwann zu seinen Eltern mit dem Wunsch nach einem Hund. Oft wir diesem Wunsch dann spontan nachgegeben. Natürlich soll es ein ganz spezieller Hund sein, reinrassig, perfekt und nicht zu teuer.
Können Sie sich vorstellen:
Die Geburt eines Lebewesens zu erleben und die Mama und Babys sind ( Gott sei dank) gesund und wohlauf !
Man schließt die kleinen in sein Herz wie die eigenen Kinder.
Sie halten das Lager sauber, bleiben die halbe Nacht wach, nicht das die Mama sich aus versehen auf ein Baby legt!
Füttern mit der Flasche alle Babys ab der 2.Woche zu, um die Mutter nicht auszuzehren .
Etwas später putzen Sie von Morgens bis Abends die kleinen und grossen Geschäfte weg, weil die Babys noch zu klein sind!
Gehen in der ganzen Nachbarschaft zum Zeitung sammeln, weil die Babys unheimlich viele davon verbrauchen! Stehen Ängste aus weil plötzlich einer öfter als einmal niest!
So ganz nebenbei hat man ja auch noch Familie Haushalt und die erwachsenen Hunde!
Aber wie gesagt nur ganz nebenbei!
Die Babys werden geknuddelt, Autogefahren, an Leine und Halsband gewöhnt, an verschiedene Untergründe, viele Menschen, Strassenverkehr, andere Hunde, verschiedene Geräusche, usw….
Ja sicher werden Sie sagen, dafür seid ihr Züchter!
Und Sie haben recht! Genau dafür sind wir Züchter!
Und nun stellen Sie sich vor Sie wären der Züchter!
Es melden sich Personen per Telefon und wollen sofort eine Zusage für einen Welpen
(Sie kennen die Personen nicht!)
Die Person am Telefon fragt Sie ob der Preis nicht nach unten geändert werden könnte!
(Sie waren gerade mit den Babys beim Tierarzt impfen und chipen und haben kiloweise frisches Hundefutter gekauft, gewolft und tiefgefroren…!)
Sie sehen in die Augen des Babys auf Ihrem Arm.
Was???? Für einen Hund so viel Geld??????????
(Ihr Baby “nur” ein Hund????  Wie viel gibt der für Autos aus??)
Die nächste Frage ist meistens, sind die Babys schon sauber? (Ja natürlich mit 8 Wochen bestimmt! Denken Sie an Ihre Putzorgien!)
Die Personen wollen unbedingt die Welpen besuchen, diese sind aber erst 2 Wochen alt! (Viren und Bakterien)
Nun wird Ihnen unterstellt Sie wollen nur keinen im Haus haben!
Eventuell sind Sie doch nicht so seriös!
Oder geben den Leuten keine Chance Sie persönlich kennen zu lernen!
Es wird Ihnen erzählt, dass die Personen Urlaub haben und genug zeit für den Hund, was dann nicht stimmt!
(Ein Hundebaby an einem Tag geholt, kann nicht am nächsten Tag ein paar Stunden alleine sein!!!!)
Oder es wird verschwiegen, dass man überhaupt arbeiten geht, u.s.w. ….
Dann werden Sie angerufen wir würden gerne am Wochenende kommen und melden uns noch einmal um einen genauen Termin, Donnerstag oder Freitag.
Wer sich nicht mehr meldet sind diese Personen, aber Sie warten denn es wurde ja gesagt …..
Nein einkaufen geht nicht denn die rufen ja noch an ….
Spätestens am Sonntag wissen Sie, danke, die melden sich nicht mehr!
(Vielen Dank! Kostet ein Anruf oder eine eMail so viel Geld? Es ist doch keiner böse wenn man nicht kann oder absagt, dann weis man wenigstens bescheid!)

Hier nun unsere Bitte!!

Behandeln Sie doch bitte Ihren Züchter so, wie Sie auch gerne behandelt werden!!!!
Ich denke auch Sie wollen dass man Ihnen rücksichtsvoll und mit Respekt entgegenkommt!
Ein seriöser und anständiger Züchter der seine Tiere liebt, muss seine Babys nicht “verscherbeln”!
Er sucht viel mehr das “richtige” zu Hause und Umfeld für seine Babys!
Und es ist nicht schön wenn um diese Babys “gehandelt” wird!
Auch wir haben unsere Grossen mal bei einem Züchter gekauft und bereuen es keine Sekunde!!!
Unsere Havaneser sind jeden Cent wert die sie “kosten”!

Bitte denken Sie daran es sind unsere Babys und keine Ware!

Der Text wurde mir freundlicherweise von www.Innauen-tt.de  zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!

Einen Bericht über Hundehandel bzw. “günstige” Hundewelpen kann man hier verfolgen!


Bitte nehmen Sie sich auch die Zeit um sich den Bericht im nachfolgenden Link anzusehen.
Der Film dauert ca. 30 Minuten!

http://www.etn-bonn.de/contents/startse … handel.wmv

_________________________________________________________________

Billighunde
Das Internet steht voll: Anbieter aus Tschechien, Ungarn, anderen Ostblockländern, aus Belgien und Holland und leider auch papierlose Zuchten aus Deutschland, die teilweise Hunde unter erbärmlichen Bedingungen halten. Mit wenig Aufwand wollen sie das große Geld machen.
Havaneserwelpen werden zu Billigpreisen zwischen 300 und 550 Euro angeboten.  Ziel ist es, schnell zu verkaufen. Teilweise werden die Welpen als Minis oder Teacup angeboten. Trick der Händler ist ein falsches Alter zu nennen. Oft sind diese armen Würmchen noch keine 5 Wochen alt.
Der Händler wird auch in Zuchttiere nichts investieren. Die Welpen sollen einfach nur möglichst viel Reingewinn bringen. Das heißt viele Zuchttiere sind zusammengepfercht in Käfigen und Zwingern unter unwürdigen Zuständen. Sie  erhalten keine Pflege, alles ist verdreckt, jegliche tierärztliche Behandlung fehlt. Brauchen z.B. Hündinnen einen Kaiserschnitt – wird dies aus Kostengründen nicht gemacht und die Hündin geht jämmerlich zugrunde oder wird erschlagen. Weder Elterntiere noch die Welpen werden geimpft oder entwurmt (Impfpässe werden gefälscht). Tierschutzorganisationen haben herausgefunden, dass diese Händler sich Stempel eines fingierten Tierarztes anfertigen lassen, um so den Eindruck eines gültigen Impfpasses zu erwecken. Hündinnen mit Geburtsproblemen  oder zu kleinen Würfen werden auch einfach erschlagen und landen in der Abfalltonne. Das gleiche passiert mit Welpen, die eingegangen sind.
Schlimm es ist, dass einige in Deutschland lebende Ausländer auch im Hundehandel fleissig mitmischen. Sie erwecken bei den Käufern den Eindruck, es handele sich um einen Privatverkauf – gezüchtet aus Freude oder einfach weil “man nicht aufgepasst hat” und aus diesem “Unfall” Welpen entstanden sind. Hier ist wichtig einmal die Flut der Anzeigen zu verfolgen, da diese Leute ständig Welpen – auch verschiedener Rassen – anbieten!
Die Hunde dort oder aus Mittleid zu kaufen oder einfach wegen Preises führt nur dazu, dass sofort NACHSCHUB aus dem Ausland geordert wird!  Der gekaufte Welpe ist in den  meisten Fällen krank.  Oft stirbt er. Jeder der ein solches Tier kauft, fördert diese unwürdigen Tierfabriken!  Die Tierquälerei geht weiter!

Hier Billighunde aus Massentierzuchten

 



Das ist leider die Realität!!!

Händler sind überall
Was für ein Preisunterschied!!! Da stehen doch tatsächlich Züchter im Internet die wollen 1000 bis 1300 Euro für einen Welpen haben? Unverschämtheit – ich habe hier einen Welpen gefunden der sieht genauso aus und kostet nur 350 Euro sagte Frau S. zu ihrem Mann. Nach kurzer Überlegung ruft sie an auf der angegebenen Handynummer. Der Mann am anderen Ende ist überaus freundlich. In gebrochenem Deutsch erklärt er, dass er schon jahrelang züchtet, seine Hunde seien sehr schön, kerngesund und rasserein. Er bringe sie auch gerne zur Grenze oder gegen Aufpreis auch nach Hause. Auf die Frage von Frau S. ob er nur diese Rasse züchtet antwortet er “selbstverständlich”. Die Welpen würden auch in der Familie aufgezogen, seien regelmäßig entwurmt und geimpft – jetzt seien die Kleinen 5 Wochen alt und in ca 3 Wochen würde er die Welpen gerne bringen…..Frau S. hinterlässt ihre Telefon Nr und Adresse.
Nach 3 Wochen erhält sie einen Anruf: Sie wollen Welpe – ich komme nach Deutschland, in ihrer Stadt noch ein Kunde! bin in 2 Stunden da……Das geht aber schnell sagt Frau S. zu ihrem Mann und beide freuen sich auf den kleinen bestellten Hund.
Nach 2 Stunden klingelt es an der Haustüre: Ein Mann steht mit einem PKW vor der Türe und bittet die Eheleute zum Auto. Er öffnet den Kofferraum und ein winziges zitterndes Hundekind sitzt neben anderen Rassen,  Doggen und Bullterriern. Der Mann erzählt er sei seit gestern abend unterwegs, an der Grenze war ein langer Stau…. Er liefert die anderen Hunde nur für einen Freund. Das bestellte Hundekind schaut traurig und ist sehr ruhig und verschüchtert.
Geld und Hund wechseln schnell den Besitzer – der Verkäufer hat noch eine lange Auslieferungstour und eine lange Rückfahrt vor sich und hat es plötzlich sehr eilig. Ganz so billig war der Welpe nun doch nicht wie in der Anzeige versprochen, denn der Verkäufer hat 100 Euro für das Bringen berechnet.
Nun Sie können sich sicherlich denken dass dieser Hundekauf nicht ganz so problemlos war wie sich die Eheleute S. es gedacht haben. Bereits am Abend stellte Fr. S fest, dass das Hundekind nicht fressen wollte. Der Kleine lag zusammengerollt in dem neu gekauften Körbchen…..Nach einigen Stunden stand er auf  um sein Geschäftchen zu machen. Ein großer Schwall gelblich stinkender Durchfall kam heraus. Nun gut das ist die Umgewöhnung – dies hatte der sofort auf dem Handy angerufene Verkäufer den Eheleuten S. erklärt. Sie sollen doch ein wenig Geduld haben und sie brauchten sich keinerlei Sorgen zu machen….. Morgen wird es besser sein!
Leider war es morgens nicht besser. Das Hundebaby lag wimmernd im Körbchen, sodaß sich die Eheleute S. kurz entschlossen bei der hiesigen Tierärztin anmeldeten. Sie zählten die Stunden bis zum Termin. Selbst sie als Laien sahen, das hier etwas nicht stimmte! Die Tierärztin schlug die Hände über dem Kopf zusammen!
“8 Wochen soll das Hundebaby sein? Nein es ist höchstens 5 Wochen alt, viel zu früh von der Mutter weg.”
Die lange Reise hat gezehrt, es ist vollkommen ausgetrocknet und total eingefallen. Nur der Bauch war dick – richtig aufgebläht. “Da müssen wir Infusionen geben! Kann ich mal den Impfpaß sehen? Nein Nein diese Impfung kann der Welpe keinesfalls bekommen haben. Papier ist geduldig!  Der Kleine steckt voller Würmer und im Fell sehe ich Flohkot. Da muss man schnell etwas tun.” Nach vielen Tierarztbesuchen, einigen schlaflosen Nächten, mehreren Infusionen und Spritzen schien der Kleine gesund.
Er war besonders anhänglich durch die liebevolle Zuwendung der Eheleute S. Das aufgrund der Behandlungen eine größere Tierarztrechnung von mehreren hundert Euro entstanden war, spielte hierbei kaum eine Rolle. Man hatte ja sein Leben gerettet….Das der Kleine inzwischen so viel gekostet hatte wie ein kräftiger gesunder Hund vom Züchter war nun nicht mehr rückgängig zu machen!
Hauptsache der Kleine war munter und gesund. Gesund? Bei einer erneuten Untersuchung, weil der Kleine für sein Alter extrem ruhig war und viel schlafen wollte, stellte die Tierärztin fest, dass der Hund der Familie S. herzkrank war. Eine genetische Disposition! Die Tierärztin riet, sich an den Verkäufer zu wenden. Doch nun kam es! Dieser war pötzlich nicht mehr erreichbar – keine Email und auch kein Handyanschluss. Er hatte sein Verkaufsgebiet auf einen anderen Teil Deutschlands verlagert. Dort warten noch soviele Kunden auf ein Schnäppchen!
Ein anderer Fall!
Familie M. ließ sich auch von einem Händler  Welpen bringen. Dieser Händler warb mit wunderschönen Bildern und einer gut gemachten Web-site im Internet. Er machte am Telefon einen guten Eindruck und Familie M. hatte keinen Grund zum Misstrauen. Auch dieser Verkäufer vermied es seine Käufer Zuhause zu empfangen. Es sei doch viel bequemer und angenehmer wenn der Hund gebracht würde. Dies sollte auch kostenlos geschehen – vielleicht etwas Bezingeld! Natürlich hätte man auch den Weg nach Niederlande oder Belgien selbst machen können – aber da war die Zeit und auch die hohen Spritpreise. Man scheute die weite Strecke in einem doch fremden Land….so war es doch prima. Es wurde ein Termin vereinbart zwecks Übergabe. Der Preis war einige hundert Euro weniger als bei einem guten Züchter. Weil der Preis so güngstig war entschloss man sich 2 junge Hunde zu kaufen. Diese sollten geimpft sein, Papiere erhalten und die Eheleute glaubten “ein gutes Geschäft” zu machen!  Immerhin hatte man fast 600 Euro trotz der Kosten fürs Bringen gegenüber einem Kauf in Deutschland “gespart”. Die Welpen kamen und zum Erstaunen waren diese nicht so wie auf den schönen Bildern im Internet. Recht klein und mickrig für die Rasse hatte der Verkäufer allerlei Entschuldigungen. Letztendlich ließ die Familie ihr Herz sprechen (und konnten natürlich den Kindern auch nichts abschlagen) und Geld und Welpen wechselten den Besitzer. Schon nach einigen Tagen ging das Elend los….blutige Durchfälle, Futterverweigerung mit Apathie. Der hinzugezogene Tierarzt stellte Einzeller und Würmer fest, gab diverse Spritzen und Medikamente und die Tiere erholten sich. Nach einigen Tagen fand Frau M. morgens den kleinen Rüden mit einem Darmvorfall. Er hatte in der Nacht den Enddarm bis zu 5 cm herausgedrückt. Entsetzt fuhr man schnellstens zum Tierarzt. Dieser machte den Eheleuten keine Hoffnung…die OP sei in diesem Alter kaum erfolgsversprechend und das Tier leide große Schmerzen. Im Wartezimmer weinten die Kinder, denen der junge Hund schon ans Herz gewachsen war. Der Vater und die Mutter machten ein betroffenes Gesicht. Doch auf Anraten des Tierarztes wurde der sehr schwache Welpe eingeschläfert und so von seinen Qualen befreit – Er wurde 11 Wochen alt – ein kurzes Lebens als Handelsware!
Seine Schwester hatte mehr Glück – Dank der Familie M. Denn nach einigen Wochen erkrankte auch die junge Hündin an einer Darmeinstülpung. Diese kommt durch Mangelernährung im jungen Welpenalter und hat so wie der Darmvorfall eine genetische Disposion. Die Operation hat eine Menge Geld gekostet, aber man hat so wenigstens das Leben der kleinen Hündin gerettet. Die Kinder trauern immer noch um den kleinen Rüden. Sie müßten schmerzhaft erfahren wie es ist ein liebes Tier zu verlieren! Der Händler weist alle Vorwürfe zurück, er geht zwar ans Telefon, verspricht auch die Papiere zu senden und Ersatz zu geben. Das ist aber schon einige Monate her – und die Familie M. glaubt nicht mehr an die Versprechungen! Aber der Händler steht wieder mit schönen Fotos im Internet…….wirbt um Kunden in Deutschland….auch Familien mit Kindern, die dann vielleicht ebenfalls um ein Hundekind weinen werden! Erwähnen möchte ich noch das Familie M. weder Quittung noch Kaufvertrag hat – so ist eine Klage im Ausland sehr schwierig oder sogar unmöglich. Alles in allem ist nicht nur der finanzielle Verlust sehr schmerzhaft, sondern die Familie besonders die Kinder haben sehr unter der Krankheit der Welpen und dem Verlust des Rüdenwelpen gelitten.

 Wo kommem die billigen Welpen her?
Süße Welpen zu verkaufen… In dem Stall ist es dunkel und kalt. Mein Name ist „Hund”, ich bin 4 Jahre alt und hier in Dunkelheit geboren. Um den Hals trage ich eine viel zu enge Kette mit der Nummer 286 und lebe in Zwinger Nr. 5, direkt neben meiner Mutter. Gegenüber lebt meine Tante, hinter mir höre ich meine Schwester bellen. Ach, irgendwie sind wir hier alle miteinander verwandt. Ich bin seit fast 60 Tagen schwanger und bekomme zum 7. Mal Babies. Den Stall habe ich noch nie verlassen. Grünes Gras und Sonnenlicht kenne ich nur aus Erzählungen meiner Mutter. Mein Magen grummelt – ich habe solch einen Hunger! Hoffentlich bekommen wir heute Abend noch ein wenig Brot. Ein paar Tage später…
In der Nacht sind meine Welpen zur Welt gekommen. Hineingeboren in die Dunkelheit und Kälte. 5 kleine Welpen liegen auf dem kalten Boden und ich versuche sie mit meinem ausgemergelten Körper warm zu halten. Ein kleines Mädchen bewegt sich nicht mehr. Ich stupse sie mit meiner Nase an, aber sie hat die ersten Stunden leider nicht überlebt. Die anderen Welpen drängen an die Milchbar – viel Milch habe ich nicht und so haben meine kleinen Babies genauso viel Hunger wie ich auch. Da kommt der Mann und schaut in meinen Zwinger. Wortlos nimmt er mir das tote Welpenbaby weg und wirft es achtlos in einen Eimer. Ich krieche zu meinen anderen Babies zurück und lege mich schützend über sie. Ich bekomme ein paar Scheiben Brot hingeworfen, welche ich gierig verschlinge. Dann schließt die Tür und ich bin mit meinen Babies wieder alleine. Fünf Wochen später…
Die Tür wird aufgerissen und vor Schreck springe ich in die Ecke. Doch ohje! Der Mann greift nach meinen Babies und trägt sie alle weg! Ich fange laut an zu bellen und will meine Kinder verteidigen. Aber ich spüre einen harten Tritt in meinen Bauch. Ich schleudere in die Ecke und als ich wieder klar schauen kann, sind meine Babies weg! Wieder hat man mir alle genommen! Immer und immer wieder das gleiche! Traurig lege ich mich in die Ecke und rieche den Babygeruch, der so langsam verfliegt… mein Gesäuge wird immer härter und heißer – es tut weh und ich spüre ganz deutlich die Stelle, wo mich vorhin der Stiefel getroffen hat! Ich wimmere leise vor mich hin – wo sind meine Babies? Sie müssen doch noch trinken, mein Gesäuge tut so weh. Aber ich bin wieder alleine in der Dunkelheit und Kälte. Mir wird es abwechselnd heiß und kalt. Matt liege ich in der Ecke. Das Fieber lässt mich schütteln und ich denke besorgt an meine Babies. Wie es ihnen wohl gehen mag? Haben sie es jetzt warm und hell? In Gedanken versunken schlafe ich ein… Ein paar Stunden später kommt der Mann und schaut in den Zwinger. „Hey, holt mal die Schubkarre, hier ist eine tot.”

Nur eine Geschichte? Leider nein! Tag für Tag eiskalte Realität für unzählige Hündinnen, die zum Wohle des Profits von skrupellosen Züchtern in lebensunwürdigen Verhältnissen gehalten werden. Ganz in unserer Nähe – sie leben mitten unter uns! Sie wollen dagegen etwas tun? Dann kaufen Sie keine billigen Welpen im Internet oder in der Zeitung! Die Mutter Ihres Hundes könnte Hund Nr. 286 aus Zwinger Nr. 5 gewesen sein.Hat er die Elterntiere da ? Zumindest die Mutter sollte zu sehen sein? Nehmen sie sich Zeit und lassen sie sich beraten. Ein verantwortungsvoller Züchter möchte wissen wo sein Welpe hinkommt und welche Menschen für das Baby sorgen möchten!!! Er will Sie nicht zum Kauf überreden!!! Er drängt Sie nicht zum schnellen Abschluss eines Kaufvertrages und setzt Sie nicht unter Druck (…gleich kommt ein anderer Intressent!)

Wer nicht das Geld für einen Hund vom seriösen Züchterhat  schaut  hier vorbei !!!! Kaufen Sie keinesfalls bei Händlern! Vorsichtig bei Hunden OHNE Papiere!

http://www.zwergportal.de eines der großen Portale für Tierschutzhunde es gibt Chihuahuas Malteser und Yorkis und viele andere für wenig Geld und Sie tun auch noch was Gutes !!

Und für all die Leute die erst jetzt überlegen …. gibt es folgende Möglichkeiten :

Sie kaufen sich einen Rassehund vom seriösen Züchter… dieser hat seinen Preis!!!

Ein anständiger Züchter muss zuerst viel Geld investieren  bevor er züchten darf!!

Die Welpenaufzucht kostet einiges (ggfs. Ultraschall, Röntgen, Kaiserschnitt der Mutter, Nachversorgung, weitere Gesundheitsvorsorge der Welpen, Wurmkuren, Impfungen, Tierarztkontrollen) Futter, Wasch- und Putzmittel, Zuchtwartkosten,  Beantragung der Papiere und ein Züchter braucht viel viel Zeit….

Auch muss der Züchter die Zuchttiere erst einmal kaufen oder aufziehen, er muss für die wohnlichen Gegebenheiten sorgen – also ein Haus mit Garten mieten oder kaufen, er muss Zeit genug haben sich um die Tiere zu kümmern. Der Züchter besucht kostspielige, teils entfernte Ausstellungen, um Ausstellungsnachweise zwecks Zuchttauglichkeit seiner Tiere zu erhalten,  Er hat einige Tierarztrechnungen nur um Gesundheitsnachweise (Erbkrankheiten )  zu erbringen!!

Er investiert also viel Zeit und Geld in die Tiere und seine Zucht, bevor er nur einen Cent durch Welpenverkauf zurück bekommt !!

Besuchen Sie den Züchter Ihrer Wahl und Ihres Vertrauens Züchter !!!!

 

Sie haben schon einen Züchter besucht?

Hier schritten Sie über dicke Orientteppiche und edle Teppichböden? Die Möbel waren hochglanzpoliert mit wertvollem Geschirr in lupenreinen Glasvitrinen? Herrliche Zimmerpflanzen standen auf dem Boden? Der Züchter betonte beim Gespräch mehrfach wie sauber seine Tiere gehalten werden, wie sauber schon die Welpenseien…???? Die gezeigten Welpen waren frisch gebadet und dufteten gut?!  Lassen Sie sich keinen Bären aufbinden!!!  Hier werden garantiert keine Tiere gehalten….

Bei solchen Züchtern sitzen die Hunde meist im Keller, in Nebengebäuden oder Garagen und im schlimmsten Fall in Käfigen, denn dem “Züchter” ist vor allen Dingen wichtig, dass alles sauber bleibt. Die Psyche der Hunde ist ihm völlig gleichgültig….Hunden ist eine perfekte Wohnung völlig egal,

ob alte Möbel oder Pomp und Prunk – Hunde wollen ihren Menschen um sich haben und das ständig und nicht nur beim Füttern oder Reinigen der Räume, Hunde wollen Ansprache, Streicheleinheiten und Liebe!!!

Züchten heisst mit den Tieren leben. Oft gibt die reinigungstechnische Probleme, Welpenpfützen sind besonders dann da, wenn sich Käufer angemeldet haben: Angefressene Tapeten,  Abdrücke von Pfoten auf Polstern und Böden, weil die Havaneser zwischen Wohnung und Garten hin und her laufen und dies auch bei schlechtem Wetter, zerfetzte Welpentoiletten und Klopapierrollen gehören für mich dazu und sind keine Katastrophen. Dafür zaubert der Tatendrang und das Verhalten meiner Havaneser täglich mehr als einmal ein Lächeln auf mein Gesicht!!!

Dieser Text wurde mir freundlicher Weise von Frau Glasser, Chihuahuazucht “vom Lande Liliput” zur Verfügung gestellt!

Danke!