Havaneser mögen es, wie alle Hunde, nicht so gerne in den Ohren “rumgestöbert” zu bekommen.

Oberstes Gebot: 

Sprechen Sie mit Ihrem Hund!

Egal, ob sie an seine Ohren gehen, ihn baden oder kämmen.

Versetzen Sie sich in seine Lage:

Da kommt auf einmal jemand auf Sie zu, nimmt Sie und popelt zum Beispiel in Ihren Ohren.

Wenn Sie mit dem Hund reden und ihm erklären, dass Sie jetzt nach seinen Ohren schauen und diese sauber machen wollen, wird er natürlich nicht verstehen, was Sie sagen. Aber er wird den Tonfall merken und wissen, dass ihm nichts Schlimmes passiert.

 

Die Ohren müssen regelmäßig gereinigt werden.

Hierzu werden die Haare mit den Fingern herausgezupft.

Die Ohren müssen frei von Schmutz und Absonderungen sein.

Benutzen Sie ein Ohrstäbchen um die äußeren Gehörgänge zu säubern.

 

Es gibt bestimmte Mittel, die man in den äußeren Gehörgang einträufeln und einmassieren kann.

Diese lösen den Schmutz und man kann den Schmutz leichter entfernen oder der Hund kann ihn einfach ausschütteln.

Quelle:

Praxisratgeber Havaneser

Zoila Portuondo Guerra